30.09.2011

Nr. 3/2011: Finanzminister Möllring: Kein Verständnis für Abbruch der Ärzte-Verhandlungen durch den Marburger Bund

Nach fünf Verhandlungsrunden hat heute der Marburger Bund das Scheitern der Verhandlungen für die Ärzte an den Universitätskliniken erklärt. Dazu sagte der Vorsitzende der Tarifgemeinschaft deutscher Länder, der niedersächsische Finanzminister Hartmut Möllring: „Für den Abbruch der Verhandlungen durch den Marburger Bund habe ich kein Verständnis. Wir waren immer zu angemessenen Verbesserungen bereit und sind dem Marburger Bund gestern noch einmal weit entgegen gekommen.“ Das gelte insbesondere auch für die vom Marburger Bund geforderte deutliche Erhöhung der Zuschläge für Nachtarbeit.  

Minister Möllring: „Der Marburger Bund fordert eine Tariferhöhung von  fast 10%, das ist nicht darstellbar.“ Das eigentliche Problem dieser Verhandlungen sei, dass der Marburger Bund seinen Mitgliedern damit einen hohen Abschluss versprochen habe. Dies mache der Gewerkschaft jetzt einen tragfähigen Kompromiss offensichtlich unmöglich. 

 „Die TdL wird sich wie in den letzten Entgeltrunden auch jetzt nicht von Arbeitskampfmaßnahmen des Marburger Bundes unter Druck setzen lassen“, so Möllring.

Kontakt:
Geschäftsführer Knut Bredendiek
Telefon: 030 28884390
Homepage: www.tdl-online.de
E-Mail: info(at)tdl-online.de

 

Dateien:
PM_03-2011(31 KB)


Nr. 4/2011: Finanzminister Möllring: Ärztestreiks an den Universitätskliniken vollkommen unangemessen >
< Nr. 2/2011: TdL erwartet schwierige Tarifverhandlungen für Ärzte an Universitätskliniken